Riba

RibaRIBA

Riba kam im Alter von 5 Jahren zu mir. Vorher diente sie als „Borderwelpen-Produzentin“. In dieser Zeit war sie oft auf sich alleine gestellt, sie hatte keine Bindung zu Menschen. Dies durfte sie erst erfahren, als sie zu mir kam. Riba war für alles zu haben, was mit Wasser zu tun hatte. Half sie doch kurzerhand der Feuerwehr das Ergolzufer zu erweitern. Die Feuerwehrmänner pickelten und Riba buddelte, zur Freude der Feuerwehr ! Wie sie das Wasser liebte, so liebte sie über alles Fussbälle. Seit ich Riba habe, weiss ich wie teuer solche Fussbälle sind ! Je besser die Liga (oder höher ?) desto teurer die Bälle !

All diese Erinnerungen bleiben in unseren Herzen.

Unsere Mohnblume lernte uns mit ihrer Offenheit und ihrem ganzen Charme, auch während ihrer Krankheit, den Kopf hoch zu halten. Du hast während dieser Zeit all das Leid über Dich ergehen lassen, als ob dies das Normalste auf dieser Welt wäre.

An diesem Tag schien die Sonne, die Mohnblumen blühten in voller Pracht und Du bist Deinen Weg gegangen – den letzten – in Begleitung mit Monique.

Danke Riba, dass Du uns die Gelegenheit gegeben hast uns an Deinem Leben teilnehmen zu lassen.

Danke Riba, dass Du uns gelehrt hast Freude zu haben an kleinen Dingen.

Danke Riba, Du hast uns gezeigt, dass es auch anders geht.

Danke Riba, dass Du die Liebe zum Menschen nicht verloren hast.

Du bleibst für immer in unseren Herzen.

Deine Templemoylespfote